Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

Endrunde E2-Kreishallenmeisterschaften, 04.03.2018

Nur eine Woche nach der Vorrunde der Kreishallenmeisterschaften stand schon die Endrunde an. Anders wie im Vorjahr, als die Vorrunde bereits im Dezember stattfand. 

Leider fiel das unter der Woche angesetzte Ligaspiel bei Thomasstadt Kempen aus, bzw. es wurde im beiderseitigem Einvernehmen aufgrund der Minustemperaturen abgesagt, sodass zweimal hintereinander Hallenfußball anstand. 

Wohl auch aufgrund dieser Temperaturen, bzw. der aktuell kursierenden Grippe-, bzw. Erkältungswelle gab es auch bei uns teils kurzfristige Absagen. So waren z. B. Tyler und Elias I. auch die komplette Woche über krank und auch nicht in der Schule und gestern Abend - man hat lange gehofft - meldete sich Moise gegen kurz vor 22:00 Uhr krank. Mit nur einem Auswechselspieler zu agieren, war uns zu riskant, deshalb wurde noch rumtelefoniert. Teilweise war um die Uhrzeit verständlicherweise bei einigen Familien niemand mehr erreichbar, teilweise kamen natürlich auch aufgrund der Kurzfristigkeit noch Absagen. So ließ sich aus unserer Mannschaft leider niemand mehr finden. Deshalb wurde aus der E1 Finn - ebenfalls Jahrgang 2008 - und als Notnotlösung Piet, der die Woche über auch krankheitsbedingt fehlte - aquiriert. Danke hier an eure kurzfristige und spontane Bereitschaft! 

Tyler war wie erwähnt krank gewesen, ließ es sich aber nicht nehmen, seine Mannschaft aktiv zu unterstützen. Eine immer sehr löbliche und gute Eigenschaft!

Wir gingen also wie folgt in die Endrunde der Kreishallenmeisterschaft:

Maxi, Finn-Louis, Valmir, Florian G., Sebastian, Marvin, Florian S., Finn und nur für den Fall, dass sich im Worst-Case zwei Leute verletzten sollten, Piet. 

In zwei Vierergruppen erwischte es uns hart: Bayer, der KFC und der VfL Willich waren unsere Gruppengegner und nur der Erste sollte das Finale erreichen. 

Nachdem sich Bayer und der KFC im Spiel vor unserem gegen Willich Remis getrennt haben, ging es für uns gegen Willichs E4, die auch einige Aushilfen aus deren E3, gegen die wir öfter spielen, dabei hatten. 

Gegen den DJK  starteten wir mit:

Maxi - Florian G., Marvin, Valmir - Florian S., Sebastian

Das Spiel gestaltete sich mit einem optischen Übergewicht für den Spielverein. Wie schon letzte Woche spielten wir gegen diesmal deutlich stärkere Gegner guten Fußball. Der Ball wollte halt wie im ersten Spiel letzte Woche gegen  Kempen einfach nicht über die Linie. Gute Chancen aufs 1:0, unter anderem durch den vorne eingewechselten Finn, waren da. Die dickste Chance hatte Sebastian, sein Schuss klatschte leider nur gegen den Pfosten. Schade, aber aufgrund des Remis unserer vermeintlich stärksten Konkurrenten tabellarisch nicht viel passiert.

Im zweiten Spiel ging es gegen die E3 von Bayer Uerdingen. Öfter gegen gespielt, u. a. letzte Saison in der F-Jugendrückrunde und da noch klar mit 0:5 unterlegen und auch im diesjährigen Hallenturnier vom TuS St. Hubert unterlagen wir, jedoch knapp durch ein Gegentor in der letzten Spielminute, mit 0:1. Heute wollten wir es besser machen und zwar mit:

Maxi - Florian G., Sebastian, Valmir - Finn-Louis, Finn

Bayer, bekannt durch ihre Spielstärke und gut strukturierten Fußball, hatte hier mehr vom Spiel und setzte sich mit fortlaufender Dauer zusehens in unserer Hälte fest. Jedoch stand die Abwehr heute überragend. Valmir, heute durchgehend Linksverteidiger, woran er auch Freude gefunden hat, ackerte wie ein Irrer, Florian G. gewann glaube ich gefühlt all seine Zweikämpfe und auch Sebastian hat in höchster Not öfter gerettet, ebenso wie Maxi, der ein tadelloses Turnier spielte und einige sehr gefährliche Schüsse hat entschärfen können. 
In der letzten oder vorletzten Minute war dann nach gutem Zuspiel Sebastian auf einmal komplett frei durch, legte den Ball am Keeper vorbei und wurde von diesem dann aber sowas von umgesenst. Selbst erschrocken von der Aktion entschuldigte sich der Keeper sofort bei Basti. Im Seniorenbereich wäre das eine glatte rote Karte gewesen. Da der Keeper der Sohn von Bayertrainer Charles, der wie kaum ein zweiter für Fairplay steht, war nicht nur deshalb klar, dass das gewiss keine Absicht war. Der Freistoß knapp zehn Meter vor dem Tor brachte nichts ein und so endete auch das Spiel mit 0:0. Ein Punkt, mit dem wir gegen starke Uerdinger sicher tabellenunabhängig zufrieden sein können, wobei auch am Ende die Chance zum Lucky Punch dagewesen war.
Bayertrainer Charles äußerte sich im Anschluss wie folgt: "Super Spiel, ich habe eure Mannschaft kaum wiedererkannt. Richtig stark".
Hört man doch gerne.

Willich gegen den KFC endete ebenfalls mit Remis und vor unserem letzten Spiel gegen den KFC Uerdingen gewann Bayer gegen den VfL Willich mit 2:0. Deshalb war klar: Da nur der erste ins Finale kam, musste ein Sieg mit drei Toren Differenz her. Eine Herkulesaufgabe! Aber den Jungs wurde klar gesagt: Spielt euren Stiefel und macht euer Ding und was am Ende dabei herauskommt, wird man dann sehen. Wir agierten mit:

Maxi - Florian G., Marvin, Valmir - Florian S., Sebastian

Hier entwickelte sich ein munteres, abewechslungsreiches und ausgeglichenes Spiel, indem sowohl wir als auch der KFC gute Chancen hatten, aber ein überragender Maxi hat wie auch zuvor einige stramme Schüsse des KFC super parieren können. Auch wir hatten unsere Chancen, u. a. traf Florian G. den Außenpfosten. Aber es ist wie verhext gewesen heute: Auch unser drittes Spiel endete trotz wie erwähnt guter Chancen auf beiden Seiten mit 0:0. Auch wenn wir am Ende alles nach vorne warfen und sich dadurch dem KFC einige Kontergelegenheiten boten, stand am Ende die Null auf beiden Seiten und wir schieden ohne Gegentor und ohne Niederlage als Tabellenzweiter oder -dritter aus. Andererseits auch ohne Sieg und ohne Tor, aber gegen solche Kaliber wie Bayer und dem KFC zweimal die Null zu halten, spricht von hervorragender Defensivarbeit und das, obwohl ich nenne wie mal "klare" Verteidiger wie Elias, Tyler etc. fehlten und Valmir, eher bekannt als Außenstürmer, heute aufgrund des Personals durchgehend hinten links agierte. Vorne fehlte halt auch mal das Quäntchen Fortune, zwei Pfostentreffer beispielsweise bestätigen das. Gegen solche Gegner müssen die wenigen Chancen halt sitzen, sonst langt es nicht. Schade, aber die Jungs haben ein starkes Turnier gegen starke Gegner gespielt. Sehr stark!