Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

23. Spieltag 2017-2018: Auswärtsspiel beim Dülkener FC

Drei Tage nach dem überzeugenden Heimspielauftritt gegen die E1 der Sportfreunde Leuth stand für unsere Truppe schon wieder das nächste Spiel auf dem Spielplan. Auswärts ging es gegen den Dülkener FC. 

Unsere Truppe war an jedem Spieltag jedoch auf ein Mindestmaß geschrumpt. Aufgrund Krankheiten und einigen, teils auch sehr kurzfristigen Absagen, was schon suboptimal ist, hatten wir nur sieben eigene Spieler. Da auch keiner aus der E1 zur Verfügung stand, mussten wir uns anderweitig für Ersatz umsehen. Denn ohne Auswechselspieler wollten wir auch nicht antreten. Wie schnell sich auch mal jemand verletzten kann, hat man an Florian G. in Niederkrüchten oder an Finn-Louis zuhause gegen Kempen gesehen. Das Risiko war uns zu groß, deshalb nahmen wir Jamal aus der D3 (2008er-Jahrgang) von Trainerin Kathrin Liptow und ihren Sohn Ben, von Januar 2009 aus unserer F1. Vielen Dank fürs Aushelfen, auch an Trainer Peter aus der F1 fürs "Leihen"!

Wir starteten hier bei herrlichstem Fußballwetter auf Hybridrasen, ein Mix aus Natur- und Kunstrasen, mit folgender Sieben:

Maxi - Florian S., Sebastian, Elias I. - Ben, Moise, Valmir

Ali und Jamal waren zunächst draußen. 

Der Gegner war uns noch aus dem Hinspiel bekannt, konnten wir da mit 11:1 siegen. 

Wir legten hier wirklich sehr gut los, Moise traf bereits nach zwei Minuten zum 1:0. Als dann Valmir nach Vorarbeit von Sebastian und Sebastian selbst mit der Pike nach einer Ecke von uns bereits nach sechs Minuten zum 3:0 trafen, war die Messe gelesen. Valmir traf nach Vorlage von Leihspieler Ben zum 4:0 und die nächsten beiden Tore waren fußballerisch das beste seit langem. Durchkombiniert bis zur Grundlinie, zu zweit vor dem leeren Tor, frei querlegt, super mannschaftsdienlich trafen Sebastian und Florian S. zum fünf, bzw. sechs zu null. Fußballerisch erste Sahne. Die Gastmannschaft war lautstark am fluchen, weil sie gar nicht erst in die Zweikämpfe kam. Zu schnell und zu ballsicher haben wir in der Phase agiert. Überragend gut! Sebastian traf nach Moises Ecke zum 7:0. Unser weiterer Leihspieler Jamal konnte auf 8:0 erhöhen, als dieser gut stand und abstauben konnte, als der Keeper der Gastgeber einen Schuss von Ben nicht festhalten konnte. Das 9:0 war wieder erste Sahne. Florian S. startete aus der eigenen Hälfte, setzte zum "Messi-Solo" an, ließ vier oder fünf Gegner, also fast die komplette Mannschaft aussteigen und traf zum 9:0. Am Ende der ersten Halbzeit nickte Valmir nach Florians Ecke zum 10:0 Halbzeitstand in den Winkel.

Das Ergebnis lässt vermuten, dass es sich hier um Sparringspartner handelte. Die Dülkener waren bei dem Ergebnis auch klar erkennbar eher in der Kategorie "spielschwach" einstufen. Allerdings sechs Fußkranke standen da auch nicht auf dem Platz. Wir haben zudem auch einfach nur wirklich saustark gespielt! 

Dennoch boten sich auch einige Konterchancen für den Gastgeber, die aber Maxi, teils im Eins-gegen-Eins, teils auch per super Paraden vereitelte. Einmal flug er so super durchs Tor, fing den Ball sogar und hielt ihn auch noch fest, wobei er aber unglücklich auf die Schulter fiel. Nach einer zweiminütigen Unterbrechung konnte er aber zum Glück weiterspielen. 

Nach der Pause und der Marschroute, heute mal ohne Gegentor bleiben zu wollen, ging es wie folgt weiter:

Maxi - Elias I., Sebastian, Valmir - Jamal, Ali, Moise

Drei Minuten nach der Halbzeit erzielten wir das 11:0, als Elias hinten rechts einen super Diagonalball auf Moise spielte, dieser zu Valmir legte, der das 11. Tor erzielte. Ali, zweimal Valmir und einmal Sebastian schraubten das Ergebnis auf 15:0 hoch. Dennoch waren wir in der Phase nicht mehr so konsequent und spielfreudig wie in der ersten Häfte und teils auch sehr nachlässig, was die Defensive anging. Schon einen Ticken zu arrogant. So konnte Dülken in der zweiten Hälfte doch noch drei Tore erzielen. Valmir jedoch ebenso noch drei weitere, sodass am Ende ein 18:3 auf dem Spielberichtsbogen stand. 

In der ersten Halbzeit wirklich Traumfußball, in der zweiten Halbzeit etwas die Gänge runtergefahren. Meckern auf sehr hohem Niveau ist das natürlich, aber wenn wir im zweiten Durchgang so konsequent und spielfreundig weiter agiert hätten, wäre das 25:2 von Kempen noch gewiss überboten worden. Aber wie sagt man in Bayern?  "Ja mei". 

Dennoch natürlich im Gesamtpaket wieder ein klasse Spiel und Bens Vater, der in Vorst die U17 Mädchenmannschaft trainiert, die nächste Saison Niederrheinliga spielen, meinte auf der Rückfahrt auch: "Boah ihr habt ja aber eine richtig starke Truppe!" - Haben wir!

Ben darf im Übrigen gerne wieder aushelfen. Auch weil sein Vater wirklich tolle Bilder gemacht hat  (Jamal natürlich ebenso)