Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

12. Spieltag 2017-2018: Heimspiel gegen Union Nettetal

Aufgrund des Schneetreibens kurz vor Weihnachten fiel das Ligaspiel gegen  Union Nettetal eben jenem Wetter zum Opfer. Heute am 20.01.2018 wurde dies nachgeholt. Dem Wetterbericht stets im Auge gehabt, haben wir gehofft, dass wir heute spielen können. 

Der Rasen war leider Gottes gesperrt. Aber so ramponiert, wie er aktuell ist, kann man auf Asche aktuell ohnehin besser "Fußball" spielen. Heute weit gefehlt.!
Als wir ankamen, merkten wir schon:  Teils vereiste Asche. An einigen Stellen spiegelglatt. Deshalb wurde das Spielfeld anders und möglicherweise mit ein paar Metern weniger als vorgeschrieben markiert, um eben jene glatten Stellen zu meiden. Aber am Ende ging es, wir konnten spielen, wobei es doch zumindest grenzwertig war.

Aufgrund einiger Absagen im Vorfeld und aufgrund Rotationszwecken fehlten heute Elias B., Finn-Louis, Florian G., Sebastian und auch Julian. 

Die Jungs, die die Tabellen im Vorfeld mittlerweile auch lesen, wussten auch: Nettetal ist Tabellenletzter, nehmen wir mal die ohne Wertung spielenden Kempener und die in der Rückrunde neu hinzugekommenen Grefrather außen vor. 

Wir begannen wie folgt:

Maxi - Florian S., Tyler, Luis - Marvin, Moise, Valmir

Draußen waren erst einmal Wim, Elias I. und Ali. 

Die Voraussetzungen im Vorfeld waren eher bescheiden. Wir konnten aufgrund des Wetters letzte Woche insgesamt nur 30 Minuten trainieren, montags wurde abgebrochen und am Mittwoch schon komplett abgesagt. Dazu waren einige Jungs in der Woche vorher krank und auch teils nicht in der Schule. So fehlten Valmir, Marvin und Luis noch letzten Montag angeschlagen und teils mit Fieber beim Training. 

Eigentlich begann das Spiel relativ verheißungsvoll. Nach Zuspiel von Valmir schloss Marvin ab, der Torhüter der Nettetaler konnte den Ball nicht festhalten und Moise staubte nach vier Minuten zum 1:0 ab. Fünf Minuten später war es wieder Moise, der nach Flanke von Valmir den Ball über die Linie bugsieren konnte. 2:0 nach zehn Minuten gegen den Tabellenletzten. Läuft. Bis dahin ja, danach liefs auch, aber rückwärts. 

Nettetal gab sich überhaupt nicht geschlagen und agierte weiter energisch und bissig. So schoben auch die Verteidiger immer schön konsequent nach vorn und unsere Offensivreihe vergaß teils das Mitarbeiten nach hinten. Eine gute Chance für Ali, dem der Ball übern Spann rutschte, war in der 11. Minute die letzte nennenswerte Aktion für uns. Nettetal wurde stärker, erzielte das vermeintliche 1:2 kurz darauf, das aber nicht zählte, da der Ball vorher klar und deutlich im Aus war. Aber auch das diente nicht wirklich als Wachrüttler. Nettetal spielte weiter, nach vorne gab es wenig Entlastung auch und binnen drei Minuten (21. und 24.) konnte Nettetal verdientermaßen ausgleichen. 

Nach der Pause begannen wir so, wie wir begonnen haben, mit der Außnahme, dass Marvin zentral vorne und Moise auf dem rechten Flügel begann. 

Wirklich besser wurde es danach aber auch nicht. Nettetal hatte jetzt zwar nicht mehr so den großen Druck wie noch vor der Halbzeit, allerdings kamen wir auch nicht gefährlich vors Tor. Und wenn wir einmal in aussichtsreicher Schussposition waren, so glichen unsere Schüsse doch eher harmlosen Rückpässen. 

Dennoch hatten wir Mitte der zweiten Halbzeit das Glück auf unserer Seite: So profitierten wir von einem Fehler im Aufbauspiel der Nettetaler und Valmir war es dann in der 37. Minute, der uns wieder mit 3:2 in Front brachte. 

Nettetal machte weiter, immer weiter. Der Angriff musste auch weiter zur Defensivarbeit lautstark angetrieben werden unsererseits. Zu inkonsequent war das größtenteils. 

Riesendusel hatten wir, als Nettetal das vermeintliche 3:3 schoss, aber zunächst Maxi und sodann Elias in Jerome Boateng Manier klärten den Ball, auf Beschwörung von allen und von Zuschauer Sebastian, der sich das Spiel anschaute, klar AUF der Linie und nicht dahinter. Nettetal sagten natürlich: Tor! Unsere natürlich: Nein! Logo. Von uns aus wirklich nicht aufzulösen, ein Hawkeye gibt es leider nicht. So ging es weiter. Aber ganz stark von Elias gemacht!

Zwei Minuten vor Schluss wurde der Ball hoch lang durchgespielt auf Ali, der am Ende zentral vorne agierte und dieser konnte, im neu beschafften Trikot, den Fuß unter den Ball kriegen und Dropkick über den Torwart und unter die Latte den Ball hämmern, sodass dies das 4:2 und der glückliche Endstand war.

Glücklicher Sieg, fußballerisch war das heute auch eher wenig zugegebenermaßen. Wir kommen bekanntlich eigentlich doch eher schwer aus Schulferien heraus, zudem mit wenig Training (Nettetal wird vermutlich auf Kunstrasen haben trainieren können), zudem waren wir noch mit einigen Jungs dabei, die gar nicht trainieren konnten. Von daher: Alles gut und abbuchen unter der Kategorie Arbeitssieg! 
Und es kann auch nicht immer Tiki-Taka-Tönisvorst sein. Zumal der Untergrund auch wirklich bescheiden war. Schwach gespielt und doch gewonnen: So wird man Meister! 




Nächste Woche gehts weiter, Samstag mit Unterstützung aus der E1 aufgrund des MEG Cups für Sebastian, Valmir, Elias B. und Elias I. im Hallenturnier in Neersen, am Sonntag für den Rest beim Hallenturnier bei Teutonia.