Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

2. Spieltag 2018-2019: Heimspiel gegen den Hülser SV

Spieltag zwei in der Meisterschaft. Nach den ergebnismäßig klaren Siegen gegen den OSV Meerbusch und den CSV Marathon stand heute der auf dem Papier erste stärkerer Gegner auf dem Spielberichtsbogen. Mit dem Hülser SV kam eine Mannschaft zu uns, die wir in der F1 einmal als Gegner hatten und uns alles abverlangt hat. Mit viel Glück und Dusel gab es damals ein 5:4 für uns. 

Fit sollten eigentlich alle sein, das heutige Spiel war erst um 13:00 Uhr. Nachdem wir das Spielfeld der E3 übernommen haben (danke Jens Liptow!) machten wir uns warm und traten sodann in folgender Formation an:

Maxi - Piet, Sebastian, Finn - Florian S., Vincenzo, Valmir

Marvin und Moise saßen wegen wiederholter Unpünktlichkeit erstmal draußen, was eigentlich anders geplant war, aber selbst Schuld. 

Die Hülser agierten vornehmend heute mit langen Bällen. Einer davon flog schon nach 20 Sekunden aufs Tor von Maxi, der diesen Ball aber ohne Probleme halten konnte. Danach tankte sich Sebastian nach vorne, legte links raus aus Valmir, dessen Schuss knapp am langen Pfosten vorbei striff. Schade.  Nach neun Minuten gab es dann die erste wirklich Dicke Chance für den Gast aus Krefeld, die Maxi klasse über die Latte lenken konnte, was uns im Spiel hielt. Eine Minute später war er dann beim 0:1 machtlos. 

Wir hatten weiter unsere Chancen durch u. a. Vincenzo und auch Moise, der Towart der Hülser war aber definitiv ein sehr guter, aber auch wir schossen größtenteils zu unpräzise und öfter auf den Mann. Wir hatten eine gute Spielanlage, nur Pässe wurden teils, ich schreib jetzt mal "pussyhaft" gespielt:  Ohne Druck, als hätte man Angst, dem Ball weh zu tun, wenn man zu hart dagegen tritt. Das arme Leder. Die Lücke zwischen Abwehr und Angriff war auch teils zu extrem, da die Angreifer heute nicht den Drang hatten, die Wege mit nach hinten zu machen. Aus eben einer solchen vier zu drei Unterzahlsituation fingen wir uns nach 18 Minuten das 0:2. Zwei Minuten später setzten wir uns dann mal schön durch durch den eingewechselten Moise, der den Ball in den Rückraum auf den ebenfalls eingewechselten Marvin spielte, der dann den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte. Damit gings dann in die Halbzeit.

Nachdem obgie Dinge angesprochen wurden wie energisches Nachsetzen, in die Zweikämpfe kommen, genaue und druckvolle Pässe zu spielen, ging es in den zweiten Durchgang so, wie wir den ersten beendet hatten, was da war:

Maxi - Piet, Sebastian, Valmir - Florian S., Marvin, Moise

Der Ball lief danach weiter gut, es war nicht so, dass wir schlecht Fußball spielen, aber der letzte Pass kam nicht oder bei Abschlüssen unsererseits war stets ein Quanten der Hülser im Weg oder letztlich halt der gute Keeper der Gäste, der definitiv deren bester Mann war. So kam es, wie es kommen musste: Mit dem ersten Torschuss der Hülser nach sieben gespielten Minuten markierten diese das 1:3. Es boten sich danach weitere, klare und dicke Torchancen für den SV: Moise, dessen Schuss der Torwart zur Ecke klärte, Vincenzo, Basti, Marvin, die die Murmel alle nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Florian S., der den Anschlusstreffer auf dem Fuße hatte: Aber manchmal will der Ball einfach nicht ins Tor. Zum Verzweifeln!

Und tja, sieben Minuten vor dem Ende fingen wir uns, auch nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung das 1:4. Drei Minuten vor dem Abpfiff konnte Sebastian nach einer Ecke von Florian S. auf 2:4 verkürzen. Letzte Resthoffnung auf ein finales Comeback. Aber danach wars symptomatisch für unser Spiel:  Wir rennen an, verlieren dann den Ball, Hüls kontert gegen aufgerückte Spielvereiner und markiert den 2:5 Endstand. Warum wir heute nur zwei und Hüls gleich fünf erzielen konnte, kann man sich im Nachhinein auch nicht erklären. Aber manchmal ist Fußball auch einfach: Der, mit den mehreren Toren gewinnt am Ende. Wie das Spiel fußballerisch lief, juckt am Ende niemanden mehr. Und fußballerisch waren wir heute, trotz schlampigem Passspiel, dennoch besser, da wie anfangs erwähnt Hüls nur mit langen Bällen agierte, was tatsächlich aber heute erfolgreich war, aber auch nur deshalb, weil wir unsere Chancen nicht nutzen konnten, sonst hätte das heute durchaus auch ein 8 oder 9:4 für uns sein können. Machste nichts dran. Mund abwischen und weiter. Dennoch natürlich Glückwunsch zum Erfolg an eine faire und sympathische Krefelder Mannschaft.

Viel Vorwürfe kann man eigentlich heute nicht machen. Nächste Woche geht es wieder um 13:00 Uhr für uns weiter. Und zwar auswärts beim KTSV Preußen Krefeld. Mit hoffentlich auch dem Quäntchen Glück auf unserer Seite, was heute fehlte.