Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

5. Spieltag 2018-2019: Auswärtsspiel beim VfR Fischeln

Nachdem wir letzte Woche aufgrund des Rückzugs von Verberg Gartenstadt wegen einer völlig fehlgeplanten Staffel 1 spielfrei hatten, stand am heutigen Wochenende die Auswärtspartie beim VfR Fischeln auf dem Programm. Dies zu ungewohnter Anstoßzeit. 16:30 Uhr war Anpfiff. Dies ging beim Gastgeber nicht anders. Die Alternativoption wäre Donnerstag um 19:00 Uhr, aber das wäre auch vermutlich nicht so pralle gewesen, also sind wir bei dieser Zeit geblieben. 

Wir wollten es heute unserer D1 gleichtun, die heute ebenfalls gegen den VfR spielte und 4:2 siegte. 

Die Aufstellung zu Spielbeginn lautete wie folgt:

Maxi - Florian G., Piet, Finn - Florian S., Marvin, Vincenzo

16:30 Uhr war wie gesagt Anstoß. Und es war nicht klar, ob man entweder immer noch verschlafen oder schon wieder am schlafen ist. Jedenfalls verpennten wir den Beginn total. Nach einer Flanke und einem Stellungsfehler in der Defensive stand es nach 20 Sekunden schon 0:1. Eine kurz darauffolgende Ecke, die direkt verwandelt wurde - darf auch nicht sein - stand es nach zwei Minuten 0:2. Man startete gegen einem guten, punktgleichen Gegner direkt schon mal mit einem großen Handycap, der total unnötig und überflüssig war. Man kam zu Beginn nicht in die Zweikämpfe und ließ sich viel zu einfach übertölpeln. Lediglich Marvin war der Einzige, der mal entschlossen zum Ball ging und Zweikämpfe führte. Nachdem man einen Ball im Abwehrzentrum erst annahm und nicht direkt klärte, was die bessere Variante in der Szene gewesen wäre, konnte Fischeln auf 3:0 erhöhen. Vorher gab es eine Chance von Florian G., nachdem sich Marvin einmal gut und entschlossen durchsetzen konnte. 

Zwei Minuten vor der Pause bot sich die dicke Chance aufs Anschlusstor durch zwei Abschlüsse durch die eingewechslten Paul und Moise, zweimal konnte Fischelns Schlussmann jedoch stark parieren. Dennoch fiel in der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff das 1:3 durch Moise mit links, nachdem der Ball einmal von unserer Offensive gut erobert werden konnte. 

Nach einer klaren Ansprache und einer Wachrüttelung des Trainertrios wurde nach der Pause umgestellt und dafür war der klare Sieg vor zwei Wochen gegen Preußen ganz gut, da man da im 2-1-2-1-System agierte. Fischeln agierte auch nur mit lediglich zwei klaren Stürmern, einem zentralen Mittelfeldmann und hinten mit einer Dreierkette. Deshalb wurde nach der Pause auch umgestellt auf ein 2-1-3 bei uns, was wie folgt aussah:

Maxi - Piet, Finn - Sebastian - Florian G., Marvin, Moise

Und diesmal waren wir es, die nach ein paar Sekunden netzen konnten: Marvins Schuss wurde zunächst abgewehrt, den Rebound konnte aber erneut Moise mit links zum 2:3-Anschlusstreffer erzielen und damit waren wir wieder im Spiel und man merkte den Ruck, der durch die Mannschaft ging. Dennoch konnte Fischeln wieder durch das 4:2 mit zwei Toren Differenz davon ziehen. Dennoch waren wir weiter - endlich - wach und fokussiert dabei und hatten unsere Chancen. Nach Pass Florian G. von rechts lauerte der einwechselte Valmir am kurzen Pfosten, schob aber leider auch knapp an diesem vorbei. Aber nur eine Minute später konnte unser Linksaußen dann zum 3:4 verkürzen, nachdem Fischelns Schlussmann einen zuvor abgegebenen Schuss nicht festhalten konnte. Fünf Minuten später wäre fast der Ausgleich gefallen: Nach einer Ecke setzte der erneut bockstarke Finn einen Kopfball schon gen Winkel, aber der Ball ging leider nur an den Pfosten. Schade!

Durch einen Distanzschuss vier Minuten vor Schluss zum 3:5 schien die Partie gegessen. Aber weit gefehlt! Eine Ecke von rechts durch Florian G. konnte Sebastian zwei Minuten vor dem Ende zum 4:5 einköpfen. Weiter gings, mit Tempo und Druck und dadurch konnte man sich noch eine Ecke erobern. Diesmal von links, wieder von Florian G. auf den langen Pfosten gezogen. Fast zu weit, aber Sebastian war wieder da, nahm den hohen Ball perfekt mit der Innenseite und haute ihn zum umjubelten 5:5 in die Maschen. Dies in der letzten Spielminute. Danach war das Spiel auch direkt beendet. Eine tolle Moral der Truppe, aber ärgerlich war halt die verschlafende Anfangsphase. 

Wir Trainer brauchten nach dem Spiel nichts mehr sagen, das kurze und passende Resümee kam von Moise: Hätte man nur mal von Beginn an so gespielt wie in Halbzeit 2. Dem ist nichts hinzuzufügen!