Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

Internationaler U9 Cup, Vorrunde 13.05.2017

Zum Ende der 19. Kalenderwoche des Jahres 2017 stand für den 2008er Jahrgang des SV St. Tönis DAS Highlight der Saison an. Vielleicht sogar mit eins der größten Highlights überhaupt. Ein internationales Turnier des 2008er Jahrgangs, gespickt mit internationalen Topreams. Ich nenne mal:  Manchester City, AC Mailand, Inter Mailand, Juventus Turin, FC Fulham, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach usw. usw. 

Insgesamt trafen sich 72 Mannschaften aus ganz Europa an vier Spielorten zu einem Kräftevergleich, der sich gewaschen hat. Selbst aus Russland (Lok. Moskau, bzw. St. Petersburg, 2.500 km Anreise!) kamen zwei Mannschaften.

Und auch der Spielverein war unter der Créme de la Créme vertreten. Prämisse für die Teilnahme an diesem Cup war, dass wir Gastkinder aus weiter entfernten Teams bei uns aufnehmen mussten. Dies sollte bei 13 Spielern und dementsprechender Anzahl vorhandener Eltern kein Problem darstellen. Dies wurde bereits letztes Jahr geklärt und so kam es, dass uns die Mannschaft von RB Leipzíg zugelost wurde. Der Nachwuchs des Tabellenzweiten gab sich die Ehre. Bereits Freitagabend trafen die ersten vier Kinder der roten Bullen bei uns ein. Nachdem diese sich sich ins falsche Vereinsheim begaben und den Teutonen erstmal das Kinn auf den Boden knallte, als auf einmal eine Delegation von RB Leipzig vor ihnen stand, brachten wir die ersten Jungs bei den Eltern von Florian S. und Sebastian unter. Da noch bei unglaublichem Platzregen samt Gewitter. Insgesamt waren es 10 Leipziger Kinder, die am Wochenende in St. Tönis übernachteten. 

Samstag gegen 11 Uhr trafen wir dann an unserem Spielort in Kempen ein. Nachdem es erst einmal für die Jungs eine Stärkung gab (Nudeln mit Bolognese), wurde den Jungs im Vorfeld klar gemacht, was für ein vielleicht einmaliges Ereignis das ganze heute ist. Dass die meisten Teams fußballerisch besser sein werden als wir, das war schon im Vorfeld klar die Kloßbrühe. Die Jungs sollten mit allen Mittlen, über die sie verfügen, dagegen halten. Kämpfen und rennen kann schließlich jeder. Ansonsten galt es einfach mal zu genießen, gegen solche Teams spielen zu dürfen. Das wird vermutlich nicht noch einmal der Fall sein. 

Als erstes ging es gegen die im Vorfeld aufgrund des klangvollen Namens als stärkstes eingeschätzte Truppe. Den PSV Eindhoven! Dass ich so einen Gegner einmal im Spielbericht erwähnen würde, das flasht mich immer noch. Mehr Tradition und Klang gibt es in den Niederlanden kaum. Immerhin stand uns der aktuelle Meister des KNVB und ein regelmäßiger Champions-Legaue-Teilnehmer gegenüber. Wir versuchten unser Bestes in folgender Formation:

Maxi - Florian G., Ali, Sebastian - Florian S., Marvin, Moise

Heute war Marvin unser Kapitän. Dieser hatte heute die Aufgabe, im Vorfeld entweder an den Kapitän, bzw. an den Trainer des Gegenübers einen SV-Wimpel als Erinnerung zu übergeben. Immerhin bekamen wir heute zwei Stück (Slovan Liberec und Stuttgarter Kickers) zurück. Diese werden in unserem Vereinheim aufgehangen, samt Mannschaftsfoto mit den Jungs von RB Leipzig. 

Wie erwartet: Wirklich gefährlich kamen wir nicht nach vorne. Ein bis zwei Mal wurde ein Pass in die Nahtstelle des PSV in letzter Sekunde noch abgefangen. Wären die durch gekommen, wärs vielleicht tatsächlich brenzlich für den PSV geworden. So unterlagen wir aber tatsächlich knapper als erwartet mit letzlich 0:2. Der Kampf war von Minute 1 - 14 wirklich aufopferungsvoll. Eine Niederlage, wo der Stolz der Trainer über die Darbietung der Jungs klar erkennbar war.

Im zweiten Spiel ging es gegen den ehemaligen UEFA-Cup-Teilnahmer Slovan Liberec. In Tschechien ein bekanntes und etabliertes Team in deren ersten Liga. Hier agierten wir wie folgt:

Maxi - Elias, Ali, Luis - Florian G., Wim, Finn-Louis

Das Spiel begann unglücklich für die schwarz-gelben Farben. Nach einer Eche von links verlängte unser rechter Außenverteidiger den Ball unglücklich und schlug im langen Eck ein. Drei Minuten später erhöhte Liberec durch einen satten Distanzschuss. Auch wenn am Ende die Überlegenheit Slovans auch in Zahlen deutlich wurde (Endstand 0:4), so hatte speziell unser Keeper im Verlaufe des gesamten Turnieres einen Sahnetag und verhinderte, nicht nur in diesem Spiel, deutlich höhere Niederlagen. 

Daraufhin bekamen wir es in Spiel Nr. 3 mit dem ehemaligen Zweitligisten SV Babelsberg zu tun. 

Wir begannen hier mit:

Maxi - Florian S., Marvin, Luis - Moise, Elias, Valmir

Marvin sollte das Spiel einmal vun hinten ankurbeln. Und das sah in Minute zwei sehr gut aus. Unser heutiger Kapitän setzte nach einem Vorstoß in der gegnerischen Hälfte zum Distanzschuss an. Als der Trainer des Spielvereins schon zum "Kloppo-Gedächtnisjubellauf" ansetzen wollte, weil es nicht nur für mich so aussah, dass der Ball einschlug, konnte der Babelsberger Schlussmann grandios entschärfen und zur Ecke abwehren. Schade! Aber am Ende merkte man auch hier, dass es gegen einen Verein ging, der eben viel besser und breiter aufgestellt ist, als wir es nunmal sind. Letztlich unterlagen wir auch hier mit 0:2. Das Spiel war spielerisch wie ergebnistechnisch ebenso eng wie das gegen den PSV Eindhoven. Auch hier haben die Jungs stark dagegen gehalten. 

Nunmehr sollte ein Gegner folgen, gegen die wir schon öfter gespielt haben. Die Grefrather JSG, die den PSV Eindhoven als Gastmannschaft bei sich aufnahm, stand als lokales Team in unserer Gruppe. Auch wenn es in diesem Turnier wie erwähnt gegen richtige "Topper" ging, waren die Jungs doch enttäuscht, dass sie bisher nichts zählbares nach großem Kampf mitgenommen haben. Dies wollten wir versuchen, in dem Spiel zu ändern mit:

Maxi - Florian S., Ali, Sebastian - Florian G., Elias, Marvin

Man merkte hier bei teilweise praller Sonne (auch ich war am Ende knallrot im Gesicht), dass den Jungs langsam, aber sicher die Kraft ausging. Dennoch hatten wir hier das Heft erstmals heute in schwarzgelber Hand. Sebastian war es letztlich, der hier das erste Tor des Spielvereins im laufenden Turnierwettbewerb erzielen konnte. Da war die Freude groß! Leider hielt diese nicht lange an, denn Grefrath konnte nach einer Ecke zum 1:1 ausgleichen. Aber Rückschläge sind für unsere Jungs ja bekanntlich kein Problem. Wenn auch etwas glücklich konnte wir noch das 2:1 erzielen, als ein Schuss von Valmir unglücklich von einem Grefather ins eigene Tor abgefälscht wurde. 
So hatten wir aber die ersten drei Punkte auf dem Konto, was schon an der Teilnahme an der Silberrunde genügte.

Wie wir im Turnierverlauf festgestellt haben, erwartete uns zum Ende der Gruppenphase mit einer der härtesten Brocken: Die Stuttgarter Kickers, bisher mit vier Siegen aus vier Partien und 22:0 Toren. Wir begannen mit

Maxi - Elias, Sebastian, Marvin - Moise, Finn-Louis, Luis

Hier war schon nach 10 Sekunden klar: Hier geht nichts! Der Pfosten half uns hier früh schon, aber im Laufe der Partie wurde die unfassbar reife Spielanlage der Kickers mehr als deutlich. Nicht nur, weil am Ende wirklich die Kraft ausging und die Ordnung verloren ging, unterlagen wir hier satt mit 0:7. Fast hätte Marvin ein sehenswertes Seitfallziehertor erzielt, dieser ging jedoch knapp drüber. 

Somit standen nach fünf Partien "nur" ein Sieg und jede Menge an gewonnener Erfahrung. 

Das erste Spiel der "Silberrunde" sollte aber schon im Anschluss an die nunmehr gespielte Vorrunde erfolgen. Mit der SG Egelsbach stand uns schon heute der erste Teilnehmer dieser Runde gegenüber.

Hier wollte Maxi unbedingt mal aus dem Tor raus. Na gut. Hier begannen wir mit:

Moise - Sebastian, Ali, Luis - Florian G., Marvin, Valmir

Nach einer Ecke konnte ein Egelsbacher schon in der 2. Minute am langen Pfosten einnicken und nur eine Minute später das 0:2 erzielen. In der 5. Minute stands dann schon 0:3. Hier fehlte leider auch komplett die Ordnung. Nach diesem 0:3 wurde es dann in den letzten verbleibenene 10 Minuten zusehens besser und ein weiteres Gegentor sollte nicht mehr fallen, leider aber auch kein eigenes Tor mehr, wobei gute Chancen dazu da waren, u. a. durch den im Sturm eingewechselten Maxi. 

Es geht dann am Sonntag weiter gegen Viktoria Köln, den VfL Tönisberg und Union Nettetal. Mit der Viktoria aus Köln erwartet uns noch ein namhafter Gegner, der Rest ist durch lokale Begegnungen in F-Jugendspieletreffs teilweise bekannt.

Im Anschluss an die Partie gegen Egelsbach wurde dann mit den Jungs (und dem Mädchen) von RB Leipzig ein gemeinsames Gruppenfoto als Erinnerung geschossen und die Kinder sodann auf die Gastfamilien verteilt. Auch wenn dieser Spielbericht am späten Samstagabend um 23:55 Uhr erstellt wurde, kann ich guten Gewissens sagen, dass sich die Jungs bei uns wohlgefühlt haben. So war der hiesige Cheftrainer noch zum Grillen bei den Eltern von Florian S. eingeladen, wo Julian und Hannes übernachtet haben. So wurde noch am Abend z. B. noch nach einigen FIFA 17 Partien gemeinsam ein Muttertagsgeschenk für die Mutter von Julian gebastelt, der wahrlich sichtlich gerührt war, dass wir dies für ihn mal so eben gemacht haben. "Wahnsinn. So etwas hat noch nie eine Gastfamilie für mich gemacht". Tja, so sind wir halt!

Morgen werden die Leipziger Jungs dann nach St. Hubert zur Goldrunde gebracht, wonach es dann für uns nach Tönisberg zur angesprochenen Silberendrunde geht. Wir freuen uns darauf und bedanken uns im gleichen Atemzug sowohl an die Leipziger Jungs für deren Pflegeleichtigkeit und auch an die vielen Helfer, die es geschafft haben, einen reibungslosen Turnierablauf in diesem Mammutturnier auf die Beine zu stellen. Hut ab!