Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

9. Spieltag 2017-2018: Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Leuth

Nach zwei Wochen Ferien/Pause ging es am 04.11.2017 ohne jegliche Trainingseinheiten in den Ferien direkt wieder von Null auf Hundert. Wir waren zu Gast bei den Sportfreunden aus Leuth, die, aufgrund des Rückzuges von Lobberich-Dyck aus unserer Staffel und der Tatsache, dass Kempen ohne Wertung spielt, nunmehr faktisch als Tabellenletzter anzusehen waren. 

Da der hiesige Samstag noch offiziell zu den Ferien zählt, haben sich im Vorfeld Luis und Tyler noch urlaubsabwesend gemeldet und Florian S. war nach seiner OP noch nicht wieder so weit zu spielen, kam aber jedoch erfreulicherweise zum Zuschauen hinzu. Ebenso wie Luis, der jetzt doch eher aus dem Urlaub zurück war. Zum Glück, wie sich später herausstellen sollte. 
Kurzfristig kam am heutigen Vormittag noch die Meldung, dass Ali krank im Bett liegt und nicht spielen kann. Demnach hatten wir heute nur zwei Auswechselspieler, da Sebastian auch heute in unserer E1 aushelfen musste.

Wir begannen das Spiel, das direkt neben einer Fischfutterfabrik stattfand, wie folgt:

Maxi - Florian G., Elias B., Elias I. - Moise, Marvin, Valmir

Finn-Louis und Wim waren vorerst auf der Auswechselbank. 

Und keine Ahnung, ob die Jungs aus Leuth aufgrund der Fabrik irgendwie genmanipuliert waren, aber größentechnisch erinnerten mindestens drei der Jungs der Heimmannschaft stark an D-Jugendliche. Von der Größe und auch den Gesichtszügen. Aber wir warteten erstmal ab, die Überlegung die Pässe einzusehen, war aber da. 

Nachdem die ersten paar Minuten sich als zerfahren darstellten, konnten wir aber nach Schüsschen von Marvin, den der Keeper nicht festhalten konnte, durch Valmir, der heute sehr sehr stark agierte, in der siebten Minute mit 1:0 in Führung gehen. Nach zehn Minuten stand es dann direkt 3:0 für uns durch zwei Tore durch Marvin, wobei beim ersten der Schlussmann nicht allzu glücklich aussah, der zweite war dann ein schöner Distanzschuss und die Dinge schienen ihren erwarteten Lauf zu nehmen.  Aber mitnichten!  

Die Jungs wussten im Vorfeld, dass es gegen den Letzten ging und dementsprechend haben wir dann, vermutlich im Gefühl der Sicherheit, nachgelassen. Leuth konnte binnen zehn Minuten auf 3:2 verkürzen. Und beim zweiten Gegentor noch ein Schockmoment für uns: Der Angriff, der über unsere linke Seite begann, der Ball in die Mitte gespielt wurde und dann vollstreckt wurde, hat Maxi nicht heile überstanden. Eine unglückliche Bewegung und auf einmal lag er schreiend am Boden. Alles ohne Gegnereinwirkung, einfach falsch gefallen oder bewegt, auf jeden Fall musste das Spiel dann für fünf Minuten unterbrochen werden und Wim ging, der im Laufe des Spiels im Angriff eingewechselt wurde, vom Sturm ins Tor. Das Spiel war gelaufen für Maxi, zu groß waren seine Schmerzen. An ruckartige Bewegungen war auf jeden Fall nicht mehr zu denken. 

Kurz vor dem Pausentee gelang es Valmir, zumindest den Zweitoreabstand wieder herzustellen und uns mit 4:2 in die Halbzeit zu schicken.

Da jetzt auch Luis anwesend war und mit einem Auswechselspieler es zwar auch gegangen, aber zu knapp war aus Trainersicht, zog er sich kurzerhand das Feldspielertrikot von Wim und Fußballschuhe von irgendwem drüber und kickte in der zweiten Halbzeit mit. Er stand zwar nicht im Spielberichtsbogen, aber egal, wie erwähnt, ob der Kader von Leuth so stimmte, haben wir auch zumindest bezweifelt. 

Nach der Pause ging es dann in folgender Formation weiter:

Wim - Florian G., Marvin, Elias B. - Moise, Finn-Louis, Luis

Nach der  Pause konnten wir dann binnen vier Minuten zwei weitere Tore, eins durch Marvin und eins durch Finn-Louis, erzielen und mit 6:2 davon ziehen. 

Dann setzte wieder der leichte Schlendrian ein und drei Minuten nach dem Tor von Finn-Louis waren wir alle wieder zu weit aufgerückt und Leuth konnte das 6:3 erzielen. Wir dürfen nicht kopflos agieren und auch beim Gefühl einer klaren Führung nie unsere Aufgaben und Positionen vergessen!

Danach beruhigte sich das Spiel wieder etwas. Als Marvin dann zur 42. Minute schön den freien Raum auf links sah, auf Valmir spielte, konnte dieser sein drittes Tor machen und das 7:3 erzielen. Marvin macht das auch als Innenverteidiger sehr gut, eröffnet das Spiel gut, ist zudem schnell und auch gallig hinten. 

Mit dem Abpfiff erzielte Leuth noch das 7:4, was dann den unmittelbaren Schlusspfiff zur Folge hatte.

Ohne Trainingseinheiten und auch zumindest aufgrund der naheliegenden Vermutung, dass man hier durchaus eventuell gegen D-Jugendliche agiert hat, ist auch ein knappes 7:4 gegen den faktisch Tabellenletzten als absolut gut zu werten. 

Damit haben wir Platz zwei weiter gefestigt und spielen nächste Woche, nach zwei Einheiten auf der Asche, gegen den Dülkener FC.