Spielverein St. Tönis
Jahrgang 2008

14. Spieltag 2017-2018: Auswärtsspiel bei Niersia Neersen E1

Eine Woche nach der Generalprobe beim 5:2-Sieg beim SSV Grefrath und dem guten Mittwochstraining, wo in der Drei-Gegen-Drei-Übung der Ball teils hervorragend lief, stand uns heute der stärkste Gegner der Staffel gegenüber:  Die E1 von Niersia Neersen, die aus 13 Spielen bisher 13 Siege holten und uns im Hinspiel mit 4:8 schlugen. 

Es war die letzte Minimalchance, um nochmal ins Meisterschaftsrennen einzusteigen. Bei einem Sieg von uns wären wir punktgleich mit dem Tabellenführer, jedoch aber knapp 80 (!) Tore schlechter. Also ein Sieg heute und auf einen Ausrutscher von Neersen im weiteren Saisonverlauf hoffen. 

Mit wie immer bei Ligaspielen angedachten 10 Spielern wollten wir heute ins Rennen gehen, jedoch verpasste Moise aus unerklärlichen Gründen die Abfahrtszeit an der Rosentalhalle und wir waren nur mit neun Spielern vertreten. Ärgerlich!

Auch Jens quälte sich auf Krücken unter Schmerzen zum Platz, um noch dabei zu sein. Mit eingeworfenen Schmerztabletten ging es halbwegs. "Die seelischen Schmerzen nicht dabei sein zu können wären schlimmer als die Körperlichen, wenn man dabei ist".

Wir begannen - nachdem es zunächst eigentlich anders geplant war - mit:

Maxi - Elias B., Marvin, Sebastian - Florian S., Florian G., Valmir

Finn-Louis und Elias I. waren zunächst auf der Bank.

Nachdem sich unser Aufwärmprogramm als etwas laissez faire gestaltete, waren wir auch zu Beginn überhaupt nicht wach und hatten Glück, nach 10 Sekunden nicht bereits in Rückstand zu geraten, als Neersen nur den Pfosten traf. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte auch Florian G. eine gute Chance aufs 1:0 für uns. Jedoch war es Neersen, die jeweils einmal über den rechten und einmal über den linken Flügel zu Torerfolgen kamen und uns eiskalt ausspielten und mit 2:0 in Führung gehen konnte. Dennoch konnte man sagen, dass wir dennoch die fußballerisch bessere Anlage hatten. So wurde oft versucht, den Ball klatschen zu lassen und direkt zu spielen, was jedoch teilweise nicht immer von Präzision geprägt war. Knapp sieben, acht Minuten vor der Pause war es Valmir, der sich bockstark auf links durchsetzte, quer auf Marvin legte, der zum 1:2 verkürzen konnte. 

Die dicke fette Chance aufs 2:2 war da, als der Neersener Keeper einen Schuss unsererseits nicht festhalten konnte und Finn-Louis den hohen Abpraller knapp neben den rechten Pfosten setze. Argh, bitter!

Leider war unser Spiel auch weiter nicht vom nötigen Glück beseelt. So musste Florian G. einmal verletzt kurz pausieren und Neersen konnte mit dem 1:3 kurz darauf den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen, wo sich Maxi in dieser Szene auch verletzte, raus musste und von Valmir zwischen den Pfosten ersetzt wurde. Nach einer Ecke unterlief Valmir diese, zudem stimmte da die Zuordnung in der Defensive gar nicht, wodurch Neersen das 1:4 erzielen konnte und wir so in die Pause gehen mussten. Neersen spielte zwar nicht schlecht, aber die Idee und die gute fußballerische Anlage lag dennoch eher bei uns. 

Nach der Pause spielten wir mit:

Maxi - Elias B., Sebastian, Florian G. - Florian S., Marvin, Valmir

Maxi konnte nach kurzer Pause also weiterspielen. Zum Glück!

Gut angefangen in der zweiten Hälfte, aber auch gut wieder nachgelassen konnte man die erste Hälfte der zweiten Halbzeit bewerten. Neersen konnte auf sage und schreibe 1:7 erhöhen. Die Zuordnung stimmte teils gar nicht, die Köpfe gingen bei jedem Gegentor auch irgendwie verständlicherweise nach unten und teilweise wurde sich bei Haken oder Finten weggedreht, anstatt konsequent in den Zweikampf zu gehen. Das Ergebnis war von der Höhe her aber dennoch weiter ein voller Witz. Denn sechs Tore schlechter spiegelte dennoch keineswegs die Leistung wieder. Als auch hier Sebastian mal kurz angeschlagen runter musste, spielten wir am Ende nochmal volles Risiko. Do or die!

Elias I. spielte hinten rechts, Marvin zentral, Valmir hinten links und vorne dann Florian G., Florian S. und Sebastian.

Nachdem ein Querpass von ich glaub Valmir oder Sebastian nicht bei Florian S. ankamen, hakte man die Szene ab, aber Neersen produzierte aus der Szene noch ein blitzsauberes Eigentor. Und auf einmal durch dieses kuriose Ding waren wir auf einmal wieder da. Immer noch klar hinten, wurde dann teilweise super Kombinationsfußball von Schwarz-gelb geboten. Valmir und Sebastian über links, gepaart mit dem Rest und wir konnten auf 3:7 durch Florian G. verkürzen, nachdem er zwei Spieler ausgetrickst hatte. Dann gab es eine Ecke, die auch durch Valmir zum 4:7 verlängert wurde. Jetzt waren wir voll von fire!

Kurz darauf gab es wieder eine Ecke von links. Sebastian: "Ich kann keine Ecken!" wurde verdonnert, diese zu schießen. Und siehe da: Sein Ball fand erneut Valmir, der mit der linken Innenseite den Ball zum 5:7 ins lange Eck verlängern konnte. 

Leider sind wir dann doch etwas zu spät aufgewacht und hatten teils Pech mit kurzzeitigen Verletzungspausen. Wir hätten gut und gerne - vor allem wenn das Spiel vielleicht noch fünf Minuten länger gedauert hätte - noch ausgleichen können, genauso gut hätte aber auch Neersen hier gut und gerne zehn Stück machen können. Chancen dazu waren auf beiden Seiten da. Aber auch Maxi und teils tatsächlich auch Unvermögen der Neersener verhinderten dies.

So bleibt ein vom Ergebnis her verdientes 5:7, wo wir trotz ungeplantem Ausfall von Moise noch sehr gut am Ende dagegen gehalten und auch Fußball gespielt haben. Es hat leider nicht gereicht, aber geht es doch speziell in der E-Jugend eher darum, Fußball zu spielen, als um nackte Ergebnisse (natürlich sind auch die halbwegs wichtig und speziell für die Jungs interessant), so kann man heute festhalten: Gegen einen Gegner, der ohne Punktverlust durch die Saison ging und jeder Spieler (außer der von Viktoria Anrath zu Neersen gewechselte Hendryk) ein Jahr älter war als unsere, haben wir mehr als nur gut mitgehalten, wenn auch einige Schwächephasen gehabt.

Aber man hat speziell am Ende der zweiten Halbzeit gesehen, was drin ist, wenn man mal kämpft, dagegen hält und vor allen Dingen direkt und schnell spielt. Das sah vorletzten Montag in der Halle und letzten Mittwoch im Training so unfassbar gut aus, das sieht man bei den Spielen leider noch zu selten, mit Ausnahme heute am Ende. Daran muss man anknüpfen!  Gut Jungs.

Am Ende kann man aber jetzt wohl schon sagen: Glückwunsch an Niersia Neersen zur Meisterschaft in Staffel 4!